Islam for all-الإسلام للجميع

Questo sito e' protetto con
Norton Safe Web


Der Glaube (Iman)

شاطر
avatar
muslima
Aiutattivo-a
Aiutattivo-a

Sesso : انثى

Numero di messaggi : 344
Età : 38

حديث Der Glaube (Iman)

مُساهمة من طرف muslima في الثلاثاء 27 سبتمبر - 20:55:47


Der Glaube (Iman)



Kapitel: 2



Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, sagte:
„Der
Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Der Islam
wurde auf fünf (Tragpfeilern) gebaut: dem Zeugnis, dass kein Gott da
ist außer Allah, und dass Muhammad der Gesandte Allahs ist, dem
Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Hadsch
(Pilgerfahrt) und dem Fasten im (Monat) Ramadan.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 8]





Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Der Glaube
besteht aus mehr als sechzig Abteilen, und die Schamhaftigkeit (Haya´)
ist ein Teil des Glaubens.“


(Vgl. dazu Hadith Nr. 24 und 314)


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 9]




`Abdullah Ibn `Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Ein Muslim ist
derjenige, vor dessen Zunge und Hand die Muslime sicher sind und ein
Auswanderer (Muhadschir) ist der, der das verlässt, was Allah verboten
hat.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 10]




Von Abu Musa, Allahs Wohlgefallen auf ihm, der sagte:
Einige
Leute sagten: „O Gesandter Allahs! Wer lebt den Islam am besten?“ Er
antwortete: „Derjenige, vor dessen Zunge und Hand die Muslime sicher
sind.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 11]




`Abdullah Ibn `Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
„Ein
Mann fragte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: „Auf welche
Art kann man den Islam gut leben?“ Er sagte: “Indem du Speisen gibst
und den Friedensgruß (Salam) zu jedem sprichst, den du kennst und nicht
kennst!“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 12]




Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Keiner von euch
darf sich als gläubig ansehen, bis er seinem Bruder auch dasselbe
gönnt, was er sich selbst gönnt.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 13]




Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Ich
schwöre bei Dem, in Dessen Hand mein Leben ist, dass keiner von euch
sich als gläubig ansehen darf, bis seine Liebe zu mir stärker ist als
seine Liebe zu seinem Vater und zu seinem Sohn.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 14]




Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Keiner von euch
darf sich als gläubig ansehen, bis seine Liebe zu mir stärker ist als
seine Liebe zu seinem Vater, zu seinem Sohn und zu den Menschen
allesamt.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 15]




Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer immer die
(folgenden) drei Eigenschaften besitzt, findet die Freude am Glauben:


Wenn seine Liebe zu Allah und Seinem Gesandten stärker ist als seine Liebe zu allem anderen,

wenn seine Liebe zu einem Menschen nur Allah gewidmet ist,

und wenn er den Rückfall zum Unglauben (Kufr) genauso verabscheut, wie er es verabscheut, ins Feuer geworfen zu werden.“
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 16]




Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Die Al-Ansar* zu
lieben, ist ein Zeichen des Glaubens, und die Al-Ansar zu hassen ist
ein Zeichen der Heuchelei.“


* Al-Ansar = Die Helfer unter den
Bewohnern von Al-Madina, die dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf
ihm, Beistand leisteten.


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 17]



`Ubada
Ibn As-Samit, Allahs Wohlgefallen auf ihm, der an der Schlacht von Badr
teilgenommen und zu den Gruppenführern (Naqaba´) der Nacht von
Al-`Aqaba gehört hatte, berichtete:
„Der Gesandte Allahs, Allahs
Segen und Friede auf ihm, sagte vor einer Gruppe seiner Gefährten, die
sich um ihn scharte: „Leistet mir den Treueschwur, dass ihr Allah weder
etwas zur Seite stellt noch stehlt noch Unzucht begeht noch eure Kinder
tötet noch Schändlichkeiten durch eure Hände und mit dem was zwischen
euren Beinen ist begeht, und dass ihr euch mir gegenüber im guten Sinne
nicht ungehorsam verhaltet. Wer von euch dies erfüllt, der hat seinen
Lohn von Allah zu erwarten, und wer immer etwas davon begeht und dafür
eine Strafe in dieser Welt erleidet, so gilt diese für ihn als Sühne.
Begeht einer aber eine Tat davon und wird von Allah vor der
Öffentlichkeit geschützt, so ist das Urteil bei Allah: wenn Er will,
vergibt Er ihm und wenn Er will, bestraft Er ihn. So haben wir aufgrund
dessen den Treueschwur geleistet.“


(Siehe Hadith Nr. 6801 und 7213)


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 18]




Abu Sa`id Al-Chudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Der
Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Eines Tages
wird der beste Besitz eines Muslims beinah eine Schafsherde sein, mit
der er - flüchtend vor den Wirrungen dieser Welt - zwischen den Höhen
der Berge und den Wasserstellen in den Tälern wandert.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 19]




Salim Ibn `Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete von seinem Vater,
dass
der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, eines Tages an
einem Mann von den Al-Ansar* vorbeiging, der seinen Bruder in Bezug auf
die Schamhaftigkeit (Haya´) ermahnte. Da sagte der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Friede auf ihm: „Lass ihn denn die Schamhaftigkeit
gehört zum Glauben.“ **


* Siehe dazu die Anmerkung zum Hadith Nr. 17.


** Vgl. Hadith Nr. 9 und 314 f.


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 24]




Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete,
dass
der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Mir wurde
befohlen, dass ich die Menschen solange bekämpfe, bis sie bezeugen,
dass kein Gott da ist außer Allah, und dass Muhammad der Gesandte
Allahs ist, und bis sie das Gebet verrichten und die Zakah entrichten.
Wenn sie dies tun, so bewahren sie ihr Leben und ihre Güter vor mir, es
sei denn, sie begehen eine nach dem Islam strafbare Handlung und ihre
Rechenschaft ist (letzten Endes) bei Allah.“


Vgl. dazu Hadith Nr. 2946


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 25]




Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
„Eines
Tages wurde der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm,
gefragt: „Welche Tat ist die beste?“ Er antwortete: „Der Glaube an
Allah und Seinen Gesandten.“ Darauf wurde er weiter gefragt: „Welche
dann außer dieser?“ Er antwortete: „Der ?ihad auf dem Weg Allahs.“ Er
wurde weiter gefragt: „Welche dann außer dieser?“ Er antwortete:
„Hadsch mabrur*.“


* D.h. eine segensreiche, nach Vorschrift ausgeführte Pilgerfahrt


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 26]




Al-Ahnaf Ibn Qais, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
„Als
ich mich auf dem Weg befand, um jenem Mann (`Alyy Ibn Abi Talib) zu
Hilfe zu kommen, sah mich Abu Bakr und fragte: „Wohin gehst du?“ Ich
antwortete: „Ich will diesem Mann helfen!“ Da sagte er: „Kehre um, denn
ich habe den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm,
folgendes sagen hören: „Wenn zwei Muslime mit dem Schwert gegeneinander
kämpfen, werden beide, der Tötende und der Getötete, in das Höllenfeuer
gehen.“ Als ich fragte: „O Gesandter Allahs! Das ist für den Tötenden,
doch warum für den Getöteten?“ da antwortete er: „Auch dieser hatte
sehr ernst den Vorsatz, seinen Gefährten zu töten!“ “


Vgl. dazu Hadith Nr. 7083


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 31]




`Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Als der Qur`an -Vers » Diejenigen, die glauben und ihren Glauben nicht mit Ungerechtigkeit verdecken, ... «
(Qur`an 6:82) offenbart wurde, sagten die Gefährten des Gesandten
Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: „Wer ist unter uns, der nicht
Unrecht getan hätte?“ Darauf offenbarte Allah den Vers » „... denn Götzendienst ist fürwahr ein gewaltiges Unrecht.“ « (Qur`an 31:13)


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 32]




Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Die Kennzeichen eines Heuchlers sind drei:


Wenn er spricht, lügt er

wenn er etwas verspricht, bricht er sein Versprechen

wenn man ihm etwas anvertraut, verhält er sich untreu.“
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 33]




`Abdullah Ibn `Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer immer die
folgenden vier Eigenschaften besitzt, ist ein reiner Heuchler, und wer
nur eine der vier Eigenschaften hat, besitzt so lange eine
heuchlerische Eigenschaft, bis er diese aufgibt:


Wenn man ihm etwas anvertraut, verhält er sich untreu

wenn er spricht, lügt er

wenn er eine vertragliche Abmachung schließt, erfüllt er sie nicht und

wenn er mit jemandem streitet, benimmt er sich unverschämt.“
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 34]




Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer immer
in Lailatu-l-Qadr* aus reinem Glauben und in der Hoffnung auf Allahs
Lohn betet, dem werden alle seine vergangenen Sünden vergeben.“


* Nacht der Macht bzw. Nacht der Bestimmung, in der zum Beginn der
Offenbarung die ersten 5 Verse der 96. Sura offenbart wurden


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 35]



Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah hat
demjenigen, der auf Seinem Weg ausrückt, folgendes verheißen: »Wer
zum Kampf ausrückt, nur weil er an Mich glaubt und die Botschaft Meiner
Gesandten bestätigt, den werde Ich mit dem zurückkehren lassen, was er
an Lohn oder Beute errungen hat oder Ich lasse ihn ins Paradies
eingehen.
« Würde es meiner Ummah (Gemeinde) nicht schwer fallen,
so würde ich niemals hinter einer Truppe daheim bleiben und ich würde
mir stets wünschen, auf dem Weg Allahs getötet, dann wieder zum Leben
erweckt, dann wieder getötet, dann wieder zum Leben erweckt, dann
wieder getötet zu werden.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 36]




Abu Huraira, Allahs Wohlgefalle
n auf ihm, berichtete,
dass
der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer immer
im Monat Ramadan aus reinem Glauben und in der Hoffnung auf Allahs Lohn
betet, dem werden alle seine vergangenen Sünden vergeben.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0037]




Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer immer
im Monat Ramadan aus reinem Glauben und in der Hoffnung auf Allahs Lohn
fastet, dem werden alle seine vergangenen Sünden vergeben.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0038]




Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Die Religion ist
eine Erleichterung und niemals wird jemand mit der Religion streiten,
ohne daß sie ihn obsiegt so sucht darum die richtigen Mittel, handelt
entsprechend, seid zuversichtlich und sucht Hilfe im Gebet, morgens,
abends und in einem Teil der Nacht.“ (Ein Beispiel aus der Praxis ist
im Hadith Nr. 0220 anzutreffen)


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0039]




Abu
Sa`id Al-Chudryy berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen
und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Wenn einer zum Islam kommt
und seinen Islam gut lebt, dem wird Allah jede schlechte Tat tilgen,
die er einst begangen hatte. Danach gilt nur die Abrechnung: jede gute
Tat wird (zur Belohnung) zehnfach bis siebenhundertfach bewertet, und
eine schlechte Tat wird als solche nur einfach bewertet, es sei denn,
dass Allah (von der Bestrafung) absieht.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0041]




Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn
einer von euch seinen Islam gut lebt, dem wird (zur Belohnung) jede
gute Tat, die er begangen hat, zehnfach bis siebenhundertfach bewertet
und jede schlechte Tat, die er begangen hat, wird ihm nur als solche
einfach angelastet.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0042]




`A´ischa berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, eines Tages bei ihr
eintrat und dort eine Frau sah er sagte: „Wer ist sie? " Sie beschrieb
sie als diejenige, die zuviel betet. Da sagte er: „Was ist mit euch?
Ihr sollt nur das tun, was ihr verkraften könnt. Bei Allah, Allah wird
nicht aufhören, bis ihr aufgebt.“ *`A´ischa berichtete weiter: „Ihm war
die beste Tat eines Gläubigen die, die von ihm dauerhaft gemacht wird.“
(*Zur Verdeutlichung der übersetzung dienen folgende Egänzungen in
Klammern: „Was ist mit euch? Ihr sollt nur das tun, was ihr (auf Dauer)
verkraften könnt. Bei Allah, Allah wird nicht aufhören (euch solange zu
belohnen,) bis ihr (von eurem Eifer ermüdet seid und eure guten Werke)
aufgebt.“ `A´ischa berichtete weiter: „Ihm (dem Propheten) war die
beste Tat eines Gläubigen die, die von ihm dauerhaft gemacht wird (auch
wenn diese wenig ist).“ )


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0043]




Anas berichtete,
dass
der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Aus dem
Höllenfeuer wird jeder entlassen, der "la ilaha illa-llah (= kein Gott
ist da außer Allah)" sagte, und in seinem Herzen soviel von den guten
Vorsätzen hatte, wie das Gewicht eines Gerstenkorns und aus dem
Höllenfeuer wird jeder entlassen, der "la ilaha illa-llah" sagte, und
in seinem Herzen soviel von den guten Vorsätzen hatte, wie das Gewicht
eines Weizenkorns und aus dem Höllenfeuer wird ebenfalls jeder
entlassen, der "la ilaha illa-llah" sagte und in seinem Herzen soviel
von den guten Vorsätzen, wie das Gewicht eines Stäubchens, hatte.“
...Anas berichtete ferner, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede
auf ihm, auch vom "Glauben" anstelle von "guten Vorsätzen" sprach.


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0044]




Von `Umar Ibn Al-Chattab wurde berichtet,
dass
ein Jude zu ihm sagte: „O Führer der Gläubigen, es gibt eine Aya in
eurem Buch, die ihr rezitiert. Wäre sie auf uns Juden herabgesandt
worden, hätten wir den Tag ihrer Offenbarung zu einem Fest für uns
gemacht.“ Er (`Umar) fragte: „Welche Aya ist diese?“ Der Jude nannte
den Wortlaut wie folgt:"Heute habe Ich euch eure Religion vollendet und
Meine Gnade an euch erfüllt und euch den Islam zum Glauben erwählt..."
(Qur`an 5:3)*`Umar sagte: „Wir kennen doch diesen Tag und wissen, an
welchem Ort diese Aya auf den Propheten, Allahs Segen und Friede auf
ihm, herabgesandt worden ist! Es war an einem Freitag während er in
`Arafa stand.“ (* Siehe die Anmerkung zum Hadith Nr. 7050 und 7051)


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0045]




Talha
Ibn `Ubaidullah berichtete: „Ein Mann mit ungepflegtem Haar, der sehr
laut redete und dabei nicht verstand, was er sagte, und zu den
Bewohnern von Nadschd gehörte, kam zum Gesandten Allahs, Allahs Segen
und Friede auf ihm er stand sehr nah bei ihm und fragte ihn über den
Islam. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Es
sind fünf Gebete pro Tag und Nacht.“ Der Mann fragte weiter: „Bin ich
noch mit anderen Gebeten als diesen verpflichtet?“ Darauf antwortete
der Prophet: „Nein! Es sei denn, du verrichtest freiwillige Gebete.“
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, fuhr fort:
„Außerdem ist das Fasten im Ramadan (auch eine Pflicht).“ Der Mann
erkundigte sich weiter: „Bin ich noch mit anderer Fastenzeit als dieser
verpflichtet?“ Darauf antwortete der Prophet: „Nein! Es sei denn, du
fastest freiwillig.“ Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf
ihm, erwähnte ihm noch die Pflicht der Zakah.Der Mann wollte daraufhin
wissen: „Bin ich noch mit einer anderen Abgabe als dieser
verpflichtet?“ Darauf antwortete der Prophet: „Nein! Es sei denn, du
spendest freiwillig.“ Der Mann ging dann von ihm weg und sagte: „Bei
Allah! Ich werde nicht mehr und nicht weniger tun als dies.“ Daraufhin
sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: „Er würde
erfolgreich sein, wenn er die Wahrheit gesagt hätte.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0046]





Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass
der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer immer
mit einem Beerdigungszug eines Muslims zieht - nur weil er gläubig ist
und mit dem Lohn Allahs rechnet - und sich dort solange aufhält, bis
das Totengebet verrichtet und die Beerdigung vollzogen worden sind, der
kehrt zurück mit einem zweiteiligen Lohn, wobei jeder Teil davon soviel
wie der Berg von Uhud ausmacht. Wer jedoch das Totengebet verrichtet
und vor der Beerdigung umkehrt, kehrt nur mit einem Teil davon zurück.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0047]




`Abdullah
berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:
„Die Beschimpfung eines Muslims ist eine Freveltat und gegen ihn zu
kämpfen ist Kufr.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0048]




`Ubada
Ibn As-Samit berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede
auf ihm, ging hinaus, um von Lailatu-l-qadr Kunde zu geben als er zwei
Männer von den Muslimen miteinander streiten sah, sagte er: „Ich bin
hinausgegangen, um euch von Lailatu-l-qadr* Kunde zu geben dabei sah
ich den Soundso und den Soundso miteinander streiten, worauf diese
(Kundgebung) rückgängig gemacht wurde. Es mag sein, dass es so besser
für euch ist. Erwartet sie (Lailatu-l-qadr) dann in den letzten sieben,
neun und fünf (Tagen des Monats).“**


*Siehe die Anmerkung zum Hadith Nr. 0035.


**Die
herrschende Lehrmeinung sagt, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen
und Friede auf ihm, den genauen Zeitpunkt von Lailatu-l-qadr deshalb
offenließ, um den Muslimen in diesem segensreichen Monat mehr
Gelegenheit zum Eifern um das Wohlwollen Allahs zu geben. Mit der
ungeordneten Reihenfolge der letzten Tage ist die Vorrangigkeit der
Erwartung gemeint


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0049]




Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
"Der
Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, ging eines Tages zu den
Leuten hinaus, da kam ein Mann zu ihm und sagte: „Was ist Glaube?“ Der
Prophet erwiderte: „Der Glaube (Iman) ist, dass du an Allah, an Seine
Engel, an die Begegnung mit Ihm, an Seine Gesandten und an die
Auferstehung glaubst.“ Der Mann fragte weiter: „Was ist Islam?“ Der
Prophet sagte: „Islam ist, dass du Allah anbetest, Ihm nichts
beigesellst, das Gebet verrichtest, die vorgeschriebene Zakah
entrichtest und im Ramadan fastest.“ Der Mann sagte: „Was ist Güte
(Ihsan)?“ Der Prophet sagte: „Daß du Allah anbetest, als ob du Ihn
sähst denn, wenn du Ihn nicht siehst, so sieht Er dich doch.“ Der Mann
sagte: „Wann trifft die Stunde ein?“ Der Prophet sagte: „Der Befragte
ist diesbezüglich nicht wissender als der Fragende selbst. Was aber
deren Vorzeichen angeht, so werde ich dir folgendes nennen: (Die Stunde
ist nah,) wenn die Sklavin ihren eigenen Herrn gebärt, und wenn die
ungebildeten Kameltreiber Hochhäuser bauen. Es gibt noch andere fünf
Vorzeichen, die nur Allah kennt.“ Darauf rezitierte der Prophet, Allahs
Segen und Friede auf ihm:"Wahrlich, bei Allah allein ist die Kenntnis
der Stunde ..." (Qur`an 31:34). Der Mann ging fort, und der Prophet
verlangte, dass die Leute ihn zurückbringen, aber sie sahen ihn nicht
mehr. Darauf sagte der Prophet: „Dieser war Gabriel! Er kam, um die
Menschen in ihrem Glauben zu unterweisen.“
Abu `Abdullah (Imam Al-Bucharyy) sagte: „Er (der Prophet) machte all dies zum Bestandteil des Glaubens.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0050]




An-Nu`man
Ibn Baschir sagte: „Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und
Friede auf ihm, sagen: „Das Erlaubte ist offenkundig, und das Verbotene
ist offenkundig, und zwischen den beiden gibt es zweifelhafte Dinge,
über die viele Menschen keine Kenntnis besitzen. Wer nun die
zweifelhaften Dinge vermeidet, der gewährt damit seinem Glauben und
seiner Ehre Makellosigkeit wer aber in zweifelhafte Dinge verwickelt
ist, ähnelt einem Hirten, der seine Herde um ein fremdes Revier
herumweidet und beinahe das Eigentumsrecht eines anderen verletzt.
Wahrlich, jeder König hat sein eigenes Hoheitsgebiet, und die von Allah
verbotenen Dinge stellen das Hoheitsgebiet Allahs auf Seiner Erde dar.
Wahrlich, es gibt im Menschenkörper ein kleines Stück Fleisch wenn
dieses gut ist, so ist der ganze Körper gut ist es aber verdorben, so
ist der ganze Körper verdorben. Wahrlich, das ist das Herz!“*


(*Hier
wird die von den Medizinern und Biologen eingeschränkte Funktion des
Herzens, als "ein muskuläres Zentral-Hohlorgan des Gefäßsystems, das
die Triebkraft für den Blutkreislauf gibt", um andere wesentliche
Gesichtspunkte erweitert. Viele Rechtsgelehrte haben nach diesem Hadith
aber auch nach Quran 2:7 8:2, 49, 63 26:89 33:4 39:23 49:7, große
Bedenken wegen der Praxis der Herztransplantation überhaupt und sind
sich darüber einig, dass eine dazu gemachte Organspende von einem
Ungläubigen an einen Muslim und umgekehrt unzuläßig ist. Denn der in
diesem Hadith erwähnte Zustand von Güte und Verdorbenheit des Herzens
ist nicht nur auf die biologische Funktion, sondern auch auf Glauben
und Unglauben, Liebe und Haß, Aufrichtigkeit und Frevelhaftigkeit usw.
- wie diese aus dem Wortlaut des Hadith anzunehmen sind - zu beziehen.
Würde man sich lediglich auf die biologische Funktion beschränken, so
würde das Herz in seiner derartigen Besonderheit abqualifiziert denn
die Beeinträchtigung der Gesundheit geschieht gleichermaßen durch
kranke Organe des menschlichen Körpers, wie z. B. Leber, Nieren,
Drüsen, Hirnbereiche usw.)


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0052]




`Umar
berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm,
sagte: „Wahrlich, die Taten werden entsprechend dem Vorsatz bewertet,
und jedem Menschen steht wahrlich das zu, was er beabsichtigt hat. Wer
also seine Auswanderung um Allahs und Seines Gesandten willen
unternimmt, dessen Auswanderung ist für Allah und Seinen Gesandten wer
aber seine Auswanderung des irdischen Lebens willen unternimmt, es zu
erlangen, oder wegen einer Frau, sie zu heiraten, dessen Auswanderung
ist für das, um dessentwegen er auswanderte.“


(Vgl. Hadith Nr. 0031, 6953 und 7083)


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0054]




Abu
Mas`ud berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm,
sagte: „Wenn ein Mann Geld für den Lebensunterhalt seiner Familie
ausgibt und dies im Trachten nach Allahs Wohlwollen tut, so wird ihm
der Lohn einerSadaqa angerechnet.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0055]




Sa`d
Ibn Abi Waqqas berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und
Friede auf ihm, sagte: „Niemals wirst du Geld für den Lebensunterhalt
ausgeben und dabei dies im Trachten nach Allahs Wohlwollen tust, ohne
daß du dafür belohnt wirst dies gilt auch dann, wenn du es für die
Nahrung deiner Frau ausgibst.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0056]




Dscharir
Ibn `Abdullah berichtete: „Ich leistete dem Gesandten Allahs, Allahs
Segen und Friede auf ihm, den Treueschwur, dass ich das Gebet
verrichte, die Zakah entrichte und jedem Muslim aufrichtigen Rat
erteile.“


[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0057]

    الوقت/التاريخ الآن هو السبت 20 أكتوبر - 16:53:40